Sie sind hier: Aktuelles

Aktuelles

05.04.18 15:28 Alter: 137 days
Die Feier des Triduum Pascale

 

Die drei österlichen Tage vom Gründonnerstag bis hinein in die Osternacht wurden intensiv gefeiert. Schon bei der Abendmahlsmesse war die Augustinkirche gut gefüllt. Nachdem die Glocken und die Orgel nach dem feierlichen Gloria verstummt waren, wurden die Gesänge von der Schola angeleitet.

Im Anschluss gab es noch die Möglichkeit zur Anbetung. Mit einem Nachtgebet endete die Anbetungszeit.

Der Karfreitag stand ganz im Zeichen des Kreuzes. Schon am Vormittag gab es einen Kreuzweg in der Augustinkirche und einen Familienkreuzweg in St. Monika. Bei der Liturgie am Karfreitag nahmen sehr viele Gläubige die Gelegenheit der Kreuzverehrung wahr. Die Firmlinge hatten Briefe mitgebracht mit Gedanken und Anliegen, die sie an Jesus/Gott weiter geben möchten. Auch diese Briefe fanden in einem Korb neben dem Kreuz einen Platz. Musikalisch wurde der Karfreitag von TRItonus gestaltet.

Den Höhepunkt bildete dann die musikalisch ebenfalls von TRItonus gestaltete Osternacht. Viele hatten sich schon vor der Kirche versammelt, um die Segnung des Feuers und das Entzünden der Osterkerze mit zu erleben. Die Firmlinge verbrannten ihre Gebetsanliegen im Osterfeuer. Außerdem wurden die Bilder der Verstorbenen des vergangenen Jahres dem Osterfeuer übergeben. Danach zogen alle in die dunkle Augustinkirche ein. Nachdem der liturgische Dienst die Kerzen an der Osterkerze entzündet hatte, wurde das Licht an alle Gläubigen verteilt.

Nach dem Wortgottesdienst schloss sich die Segnung des Taufwassers an. Stellvertretend für die ganze Gemeinde erneuerten die Firmlinge (und auch einige Kommunionkinder) ihr Taufversprechen. Dazu hatten sie sich um den Taufstein versammelt. Am Ende des feierlichen Gottesdienstes wurden die mitgebrachten Speisen gesegnet.

Bilder © Manfred Spenger - weitere finden sie [hier]