Unsere Schwestern

 

Seit 18.08.2014 bin ich, Schwester Engelbertis die neue Oberin der Schwesterngemeinschaft St. Monika im Ingolstadt.
Mit 17 Jahren ging ich nach Neumarkt Opf. und besuchte die klösterliche Frauenfachschule zur Ausbildung als Handarbeits- und Hauswirtschaftslehrerin. 1959 trat ich in den Orden der Schwestern vom Göttlichen Erlöser ein und legte 1961 die Ordensgelübde ab.
Danach unterrichtete ich in Neumarkt Opf., Haus St. Marien, Grundlehrgang für Hauswirtschaft und an der Grund- und Hauptschule in Bruck.
1969 kam ich für 23 Jahre an das St. Theresien-Krankenhaus in Nürnberg an die Hauswirtschaftliche Heimberufsschule für hauswirtschaftliche Auszubildende.
1992 wurde ich nach Gröbenzell als Oberin für die Schwesterngemeinschaft in das dortige Caritas- Altenheim versetzt.
Nach 10 Jahren wechselte ich als ehrenamtlich Tätige in die Pfarrseelsorge nach Nürnberg Ziegelstein bis August 2014.
Jetzt freue ich mich, in St. Monika tätig sein zu dürfen.



Ich heiße Schwester Theophila Motz und bin seit Juni 2012 in der Schwesterngemeinschaft St. Monika. Als „Schwester vom Göttlichen Erlöser“, auch „Niederbronner Schwestern“ genannt, konnte ich junge Menschen bei der Ausbildung zur Krankenpflege Begleiterin sein und später kranken und blinden Menschen beistehen.
Jetzt freue ich mich, dass ich mich in St. Monika als Mesnerin und in St. Augustin als Vertreterin des Mesnerdienstes betätigen kann.
Unsere Senioren im „Nischbachhaus“ und in „Elisa“ darf ich durch Wortgottesdienste und -feiern begleiten und ihnen die Zuwendung Gottes erfahrbar machen.

 

Sr. Regina Sophie Nagler

Nach den vielen Jahren meiner beruflichen Arbeit als Erzieherin komme ich aus München zu Ihnen nach Ingolstadt. In St. Monika setze ich mich im Schwesternhaus gerne ein für das leibliche Wohl meiner Mitschwestern.

Ich freue mich auf Begegnungen mit Ihnen beim täglichen Rosenkranzgebet in unserer Kirche nebenan und wenn ich unterwegs bin bei Tätigkeiten in der Pfarrei.