Kommunionhelferdienst

Im Brot der Eucharistie schenkt Jesus Christus uns Menschen sich selbst. Den Empfang der Hostie nennen wir „Kommunion“, weil er Ausdruck der Gemeinschaft (lateinisch communio) zwischen Christus und seiner Gemeinde ist. Evangelische Christen sagen meist „Abendmahl“ dazu.

Damit der Empfang der Kommunion einen würdevollen Ablauf haben kann und kein „Schlangestehen“ wird, haben wir Kommunionhelfer. Ihr Dienst ist sehr delikat: Sie sollen sich selbst nicht wichtiger machen als die Hostie, aber auch Ausdruck für die ganz menschliche Begegnung zwischen Gott und Mensch sein: Also gleichzeitig zurückhaltend (diskret) und zugewandt.
Wer den Gottesdienst-Teilnehmern als Kommunionhelfer das Brot der Eucharistie reichen darf, erfährt sich mehr als Beschenkter denn als Gebender. Auch für diesen Dienst werden Schulungen und Weiterbildungen angeboten; außerdem ist dafür eine Bischöfliche Beauftragung notwendig.

Wer sich für diesen Dienst näher interessiert, melde sich bitte beim Pfarrer.